Was wir gelernt, worüber wir gelacht und was wir vergessen haben – und was wir ganz bestimmt nicht nochmal machen. Jeden Freitag frisch aus dem Berliner Büro (und derzeit aus dem Homeoffice)

Knotenanekdoten - Die Freitagskolumne vom Netzwerkknoten. Grafik: Karl Bredemeyer

Was haben die Knotenanekdoten und der Netzwerkknoten gemeinsam? Jaaa, das Wort „Knoten.“ Das haben wir uns alles nicht nur ausgedacht, weil sich so viel auf „Knoten“ reimt (trotzdem ganz kurz: Schoten, Boten, Voten, Zoten, Anekdoten, schon irgendwie cool.) Spaß beiseite, wir heißen wirklich deshalb Netzwerk-Knoten, weil das „Verknoten“ im Sinne von Vernetzen, in Kontakt treten, Bindung im Sinne von Verbindlichkeit elementar ist für unsere Identität. Oder anders gesagt: Wir mögen Menschen wirklich sehr.

Wir haben auch schon öfters gesagt und geschrieben, wie gerne wir Gastgeber*innen in unserem Büro sind. Zu unserem Wunsch des Verbindens kommt auch die ausgeprägte Freude, Leidenschaften zu teilen. Klar, Leidenschaft für Produktentwicklung aber vor allem auch die Frage danach, wofür wir das tun. Und ja, unsere Leidenschaft für gutes Essen, guten Wein und belebende Gespräche. Nach Langem hatten wir diese Woche endlich die Möglichkeit zu einem Netzwerkdinner einzuladen.

Esst, trinkt, sprecht, teilt

Alles was wir lieben kam bei unserem Netzwerkdinner am Montag zusammen und es war fantastisch, verschiedenste Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Industrien an unserem großen Holztisch versammelt zu sehen. Zu spüren, wie geteilte Leidenschaften und gute Gespräche die Augen und den Raum zum Leuchten bringen. Zu beobachten, wie das vorgegebene Thema nebensächlich, aber nicht irrelevant werden kann und mitzuerleben, wie gelöst Menschen beieinandersitzen können, ohne dass die Qualität der Inhalte geschmälert wird. 

Wir könnten jetzt noch drei Seiten lang weiterschreiben, wie schön der Abend war, wie intensiv wir die Stimmung und die Zeit mit unseren Gäst*innen genossen haben, wie sehr wir uns darauf freuen, mal wieder zu uns einzuladen. Stattdessen einfach hier die Empfehlung: Macht das. Ladet ein, nehmt Einladungen an. Esst, trinkt, sprecht, teilt. Das Wort Netzwerken hat für manche einen schalen Beigeschmack, aber mal ehrlich: Mit wem sollten wir unsere Zeit eher verbringen als mit Menschen, die unsere Leidenschaften teilen, unsere Motivationen verstehen und nach kompatiblen Wertesystemen handeln? Wir freuen uns darauf, noch mehr von diesen Menschen kennenzulernen. Wenn ihr euch schon vor dem nächsten Dinner oder Meetup mit uns verknoten wollt: Schreibt uns gern!